Sind Sie derzeit in Großbritannien, und aus welchem Land stammt das Telefon? Wenn Sie ein wenig Probleme haben, dies zu finden, und denken Sie, dass das Routing des Fehlerberichts das Problem ist. eu.community.samsung.com/t5/Smartphones-Tablets-Wearables/Gears-S3-SM-R760-GPS-not-working/t… Replizieren Sie das Problem > öffnen Samsung Mitglieder App > wählen Sie Support > Feedback senden > Fehlerberichte > Anwendung > tick Systemprotokolldaten senden, und fügen Sie eine Beschreibung des Problems. Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Vorgang innerhalb von 15 Minuten nach auftretendem Problem abschließen – möglichst schneller, wenn möglich. us.community.samsung.com/t5/Wearable-Tech/Gear-S3-Frontier-GPS-Glonass-functions/td-p/51675 Während des 18-monatigen Designprozesses implementierte Samsung strenge Sicherheitsmaßnahmen und -verfahren, um das letztendliche Design bis zu seiner Einführung geheim zu halten. Die Designer arbeiteten an drei Prototypen gleichzeitig, wobei jeder von ihnen als Endprodukt in Frage gestellt wurde. Dies erforderte eine ständige Doppelarbeit, da sie den gleichen Prozess für alle drei Prototypen wiederholen mussten. [28] [29] Die Prototypen, von denen das Fotografieren verboten war, wurden in einem separaten Labor eingesperrt, das nur von Kerndesignern zugänglich war. Sie wurden von vertrauenswürdigen Firmenmitarbeitern transportiert, anstatt von ExternenKurieren. [29] [30] ”Weil wir nur die Produkte sehen durften und andere nicht”, erklärte Chefingenieur Lee Byung-Joon, ”konnten wir keine Bilder oder Zeichnungen senden. Wir mussten das Galaxy S III mit allen möglichen Worten erklären.” [31] Trotz solcher Sicherheitsmaßnahmen wurden Spezifikationen einer der drei Einheiten von der vietnamesischen Website Tinhte durchgesickert, obwohl es sich nicht um das ausgewählte Design handelte. [32] Basierend auf dem Tutorial: kevinpotgieter.wordpress.com/2011/03/30/null-intent-passed-back-on-samsung-galaxy-tab/ Bis Mai 2014 hatte die S III seit ihrer Veröffentlichung 2012 rund 60 Millionen Einheiten verkauft.

[136] Im April 2015 wurde die Gesamtumsatzzahl mit 70 Millionen gemeldet. [5] Die Designarbeiten an der S III begannen Ende 2010 unter der Leitung von Chang Dong-hoon, Samsungs Vice President und Leiter der Design Group von Samsung Electronics. Von Anfang an konzentrierte sich die Designgruppe auf einen Trend, den Samsung als ”bio” bezeichnet, der nahelegt, dass ein prospektives Design natürliche Elemente wie Wasser- und Windfluss widerspiegeln sollte. [27] Einige der Ergebnisse dieses Designs waren die gekrümmte Umrisslinie des Telefons und der ”Water Lux”-Effekt seines Startbildschirms, bei dem Wasserhähne und Dias Wasserwellen erzeugen. [27] Das S III hat ein Kunststoffgehäuse mit einer Länge von 136,6 mm, einer Breite von 70,7 mm und einer Dicke von 8,6 mm(0,34 In) und einem Gewicht von 133 Gramm(4,7 Oz). Samsung gab das rechteckige Design des Galaxy S und Galaxy S II auf und integrierte stattdessen runde Ecken und gekrümmte Kanten, die an das Galaxy Nexus erinnern. [40] Das Gerät ist in verschiedenen Farbvarianten erhältlich: weiß, schwarz, grau, blaugrau, rot und braun. [41] Ein ”Garnet Red”-Modell wurde am 15. Juli 2012 exklusiv der US-Fluggesellschaft AT&T zur Verfügung gestellt. [42] [43] Alle Berechtigungen für Samgung Gear, Gear S Plugin und Samsung Service.